News Post

RWE: Kehrtwende jetzt – Schluss mit Kohle und Atom

Anlässlich der diesjährigen RWE-Jahreshauptversammlung halten wir, das Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie (AAA) und Stop Tihange Deutschland e.V. (STD), am Donnerstag, den 25.06.2020 von 12 bis 17 Uhr im Rahmen einer größeren bündnisübergreifenden Veranstaltung „Gemeinsam gegen Kohle und Atom“ eine Mahnwache ab.
(Ecke Buchkremerstraße / Ursulinerstraße, 52062 Aachen)

Am Vortag der RWE Hauptversammlung in Essen werden in der Aachener Innenstadt (Brunnen „Kreislauf des Geldes“) diverse Anti-Kohle- und Anti-Atomgruppen mit Mahnwachen auf die Verstrickung des Konzerns ins Atomgeschäft und auf die Rolle von RWE als nach wie vor größter CO2-Produzent hinweisen:
Energiegewinner Aachen e.G, Fridays for Future Aachen, HambiSupport Aachen, Greenpeace Aachen, Initiative 3 Rosen e.V., Extinction Rebellion Aachen, AKW-NEE-Gruppe Aachen und wir (Stop Tihange Deutschland e.V. und das Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie).

Unser Schwerpunkt in dieser gemeinsamen Aktion wird der unverantwortliche Weiterbetrieb der Atomkraftwerke Tihange und Doel sein, zu welchem RWE (URENCO Deutschland GmbH Gronau) mit eine Rolle bei der Versorgung spielt, und wie RWE durch die rückwärtsdominierte Energiepolitik der NRW-Landesregierung gestützt wird, während klimafreundliche, erneuerbare Energieformen massiv ausgebremst / behindert werden und Mensch und Umwelt weiter heranwachsenden Risiken für Gesundheit und Leben ausgesetzt werden.

In diesem Zusammenhang kritisieren wir auf das Schärfste den Weiterbetrieb der Uran-Anreicherungsanlage in Gronau / Westfalen und die anhaltenden Brennelemente-Lieferungen aus dem niedersächsischen Lingen an die in mehrfachen Punkten sicherheitstechnisch unverantwortlichen Anlagen in Belgien.

Wie bei der weiteren unkritischen, unreflektierten und unkreativen Landespolitik unter Verantwortung von Herrn Armin Laschet in Bezug zur Braunkohleverstromung, so zeigt sich auch bzgl. der Atomenergie keinerlei Verständnis und Weitblick für die akuten Risiken und generationenübergreifenden Belastungen für seine Heimatregion (*1961 in Aachen) geschweige denn darüber hinaus.

Wir laden Sie ein, sich bei der Mahnwache über den Stand der Dinge bzgl. des Protestes gegen Tihange und Doel und dem aktuellen Status der stetig wachsenden Gefahrensituation eingehender zu informieren.