Kategorie: News

News

RWE: Kehrtwende jetzt – Schluss mit Kohle und Atom

Anlässlich der diesjährigen RWE-Jahreshauptversammlung halten wir, das Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie (AAA) und Stop Tihange Deutschland e.V. (STD), am Donnerstag, den 25.06.2020 von 12 bis 17 Uhr im Rahmen einer größeren bündnisübergreifenden Veranstaltung „Gemeinsam gegen Kohle und Atom“ eine Mahnwache ab.
(Ecke Buchkremerstraße / Ursulinerstraße, 52062 Aachen)

Gemeinsame Aktion von Energiegewinner Aachen e.G, Fridays for Future Aachen, HambiSupport Aachen, Greenpeace Aachen, Initiative 3 Rosen e.V., Extinction Rebellion Aachen, AKW-NEE-Gruppe Aachen und wir (Stop Tihange Deutschland e.V. und das Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie).

News

Pseudo-Umfrage vorbei

16.06.2020

„Ein sicheres Management des radioaktiven Mülls in Belgien, für Sie und die nachfolgenden Generationen“ – so hieß es (übersetzt aus F|NL) auf der Startseite der in Belgien für Atommüllendlagerung zuständigen Firma ONDRAF/NIRAS ( http://www.ondraf.be/ ).
Mit letzten Samstag, den 13.06.2020, ist diese „öffentlichen Konsultation“ beendet.
Das tri-nationale Bündnis hat Kundgebungen in Lüttich, Maastricht und Aachen abgehalten und durch weitere Organisationen wichtigen Zuspruch in den Forderungen erhalten:
– Erst abschalten, dann endlagern!
– Keine Beteiligung an der aktuellen Diskussion über ein geologisches Endlager!

News

Kundgebung Mittwoch, 10.06.2020 – Erst abschalten, dann endlagern!

08.06.2020

Seit Mitte April urplötzlich „Werbung“ von der zuständigen Behörde NERAS für eine „Atommüllendlagerung irgendwo in Belgien“: Eine – juristisch völlig unklare – „öffentliche Konsultation“ für die Bürgerinnen und Bürger – nur bis zum 13. Juni 2020 – ohne einen rechtsverbindlicher Termin für die Abschaltung der maroden belgischen Atomkraftwerke. Der illusorische Entwurf eines „für alle Zeiten sicheren Endlagers“ schafft lediglich die Voraussetzungen für weitere Laufzeitverlängerungen.

News

Widerspruch zum Export der Brennelemente von Deutschland nach Belgien

Betrieb des AKWs Doel ist illegal
Bereits im Juli 2019 hatte der EuGH die getroffene Laufzeitverlängerung von Doel 1 und Doel 2 wegen der fehlenden länderübergreifenden Umweltverträglichkeitsprüfung als nicht rechtens beurteilt. Anfang März bestätigte das belgische Verfassungsgericht in seinem Urteil einerseits, dass der Weiterbetrieb der beiden 45 Jahre alten Reaktoren unrechtmäßig ist – andererseits dürften diese aber bis Ende 2022 wegen befürchteter Versorgungsengpässe weiterlaufen.